Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neuer Glanz für altes Gebäude in Efkebüll

23. 06. 2021

Wo Jäger Ansicht 1914nach erfolgreicher Jagd sich trafen, wo Efkebüller einst entschieden, ob Trinkwasser aus einer Leitung fließen soll, wo Gymnastikgruppen übten und die Freiwillige Feuerwehr turbulente Feste feierten, da entstehen nun ein neues Feuerwehrgerätehaus, ein Treffpunkt für den Dörpsvereen und für alle Einwohner in und um Efkebüll. Zusätzlich wird auch neuer Wohnraum geschaffen (3 Wohnungen). Dies alles gemäß eines neuen Nutzungskonzepts für die alte „Schankwirtschaft Willi Volquardsen".

Ansicht 2017Nach dem Tod des letzten Besitzers im Jahr 2017 (Willi Volquardsen) standen Grundstück und das historische Gebäude von 1873 zum Verkauf. Ein Gebäude, eine Schankwirtschaft, die im Laufe der Jahre so viel erlebt hat, ein historisch gewachsener Bestandteil in der Dorfgeschichte von Efkebüll. Und nun der Verkauf, da machte sofort folgender Aufruf die Runde: "Bloß nicht in fremde Hände mit drohenden Konsequenzen...Abriss usw."

Zwei hoch engagierte und tatkräftige Efkebüller haben dieses nun verhindert und werden für uns alle zu unserer Erleichterung und Freude „unsere Schankwirtschaft" erhalten. Im Sommer 2018 unterschrieben Naamann Christiansen und Thore Volkert Ingwersen den Kaufvertrag und sind nun Eigentümer dieses erhaltenswerten Gebäudes. Gemeinsam mit vielen anderen (Gemeinde, Feuerwehr, Dörpsvereen u.a) wurde ein tragfähiges Nutzungskonzept erarbeitet. Für  die Finanzierung stand Janne Petersen mit Rat und Tat zur Seite, ein Förderantrag wurde an das LLUR (Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländl. Räume) gestellt. Der Ortswehrführer Jan Oechsler erstellte Pläne für eine zeitgemäße Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Efkebüll (Feuerwehrgerätehaus, Sozialräume) und Dirk Hochbaum war als Brandschutzgutachter tätig. Die Gemeinde stimmte dem Vorhaben und der Bewilligung von Geldern zu.

Auch der Bürgermeister von Langenhorn Olde Oldsen freut sich über das Engagement der beiden Efkebüller: „Es zeigt sich, dass gerade die Verbundenheit der beiden Investoren ein Gewinn für Efkebüll und damit für Langenhorn darstellt. Dass die Gemeinde die Förderungsmöglichkeit über das Ortsentwicklungskonzept aufzeigen konnte und als Mieter des Feuerwehrteils auftritt, ermöglicht es, hier ein Historisches Gebäude zu erhalten. Die Stärkung der Efkebüller Ortswehr sowie die Unterstützung des Ortsteils sind dabei wichtige Nebeneffekte."

Der alte Dachstuhl wird abgebautIm Laufe des Jahres  2019 konnte mit ersten Umbau- und Sanierungsmaßnahmen mit den Plänen des Ingenieurbüros Bruhn u. Thomsen und dem Architekten Thomas Posenauer begonnen werden. Mit dem Einsetzen der neuen Haupteingangstür am 5. Juni 2021 sind die Maßnahmen: „Dach- Maurer- und Fensterarbeiten (außen)" abgeschlossen. Beginn der InnenarbeitenDie Innenarbeiten werden jetzt verstärkt fortgesetzt. Es wurde darauf Wert gelegt, dass bei allen Arbeiten Handwerksbetriebe aus der Region beteiligt sind. Alle hoffen, dass diese umfangreiche Baumaßnahme zum Herbst abgeschlossen werden kann. Wir alle begleiten weiterhin dieses Projekt und wünschen gutes Gelingen!

 

Text: Volker Weinreich, Dörpsvereen Efkebüll

 

Bild zur Meldung: Die Eigentümer vor der neuen Fassade